Historie Tuchfabrik Mehler
Historie Tuchfabrik Mehler

Historie

Stoffe und Tuche sind unsere Leidenschaft. Und das seit mehr als 350 Jahren.

Die Tuchfabrik Mehler wurde im Jahre 1644 gegründet und wird mittlerweile in der 10. Generation durch Paulus und Ludwig Mehler geführt. Damit ist die Tuchfabrik Mehler der älteste Tuchhersteller in Deutschland und zudem das 29. älteste Industrieunternehmen Deutschlands.

Der Unternehmensstandort in Tirschenreuth besitzt eine lange Tuchmachertradition und selbst Johann Wolfgang von Goethe war bei seinem Besuch 1786 angetan und wurde mit folgenden Worten zitiert: „Das Tuchmacherstädtchen liegt gar schön.“

Dass das Tuchmacherhandwerk eine lange Tradition besitzt zeigt auch die Tatsache, dass 1850 mehr als die Hälfte der Einwohner von Tirschenreuth den Lebensunterhalt als    Tuchmacher verdiente.

 

Die Historie seit 1644 im Überblick:

  • 1644: Gründung der Tuchfabrik Mehler durch Georg Mehler
  • 1897: Bau des neuen Fabrikgebäudes
  • Um 1900: Herstellung von Klerusstoffen
  • Um 1915: Produktion von Militärtuchen
  • 1923: Anschaffung einer großen Dampfmaschine. Damit wurde zeitweise die gesamte Tuchmacherstadt Tirschenreuth mit Strom versorgt.
  • 1927: Verleihung des Ehrentitels „Päpstlicher Hoflieferant“
  • 1942: Zwangs-Schließung des Unternehmens wegen Kritik am Regime des 3. Reiches
  • 1946: Wiederaufnahme der Produktion mit Ziviltuch und Loden
  • Um 1965: Herstellung von Behördenstoffen und Streichgarn
  • 1972: Neubau der Spinnerei
  • 1978: Neubau der Appretur
  • 1990: Neubau der Färberei
  • 1996: Stärkere Fokussierung auf Nischen-Produkte
  • 1999: Aufstellung des Guinessrekord: Vom Schaf bis zum fertigen Anzug in 1 Stunde und 2 Minuten
  • 2005: Kauf der Streichgarnspinnerei in Forst/Lausitz
  • 2011: Neubau des vollautomatisierten Hochregallager
  • 2015: Gewinner des Mittelstandspreises in der Kategorie "Unternehmen"

 

Der vollstufige Produktionsprozess und die stärkere Ausrichtung auf Kundenwünsche sorgen für eine positive Geschäftsentwicklung.